Kleine Welpen - große Fragen

Der Einzug des ganz großen Glücks steht bevor: ein kleiner Welpe wird bald Teil der Familie sein und vorab gibt es eine Menge Fragen:

Begonnen bei „Was musst man sich wirklich anschaffen, was ist wichtig und was nicht?“ über „Was muss in der Wohnung womöglich umgebaut werden?“ bis hin zu „Wird er sich wohlfühlen?“ Der Katalog an Fragen ist lang - wir haben mal die Top 5 zusammengestellt.

 

1: Was braucht man wirklich beim Einzug eines Welpen?

Der Welpe ist wie ein Kleinkind und braucht nicht gleich ein ganzes Schloss, riesiges Bällebad und 15 Kauknochen. Er gibt sich auch mit kleinen Dingen zufrieden. Im Haus haben solltet ihr:

Buddyandbello_welpe_ball.png

Ein kleiner Welpe

braucht nicht viele materielle Dinge - Liebe und Zeit sind gerade in den ersten Wochen besonders wichtig

  • Einen gemütlichen Schlafplatz/-körbchen mit einer kleinen Decke

  • Futter- und Wassernapf

  • Eine kleine Bürste

  • Alte Handtücher oder Bettlaken

  • Zeckenzange

  • Kotbeutel (gerne aus recyclefähigem Material)

  • Welpenleine (und je nach Jahreszeit auch ein Leuchtband)

  • Eine Transportbox für das Auto 

  • Futter und Leckerlis, die bereits jetzt auch verwendet werden, damit er nicht direkt eine Futterumstellung machen muss

  • Ein bis zwei Spielzeuge, die auch kleinen Knabbereien Stand halten

  • Eine gute Ration an Papiertüchern

  • Flecken- und Geruchsentferner (denn gerade in der ersten Zeit geht oft mal was daneben)

  • Und zu guter Letzt: Liebe und Zeit 

 

2: Wie macht man die Wohnung Welpen-sicher?

Der erste Tipp: Begebt euch auf Augenhöhe, damit ihr seht, was euren Welpen interessieren könnte. Also ab auf den Boden und einmal durch die Wohnung robben. Generell sollten Teppiche erstmal in Sicherheit gebracht werden und bei offenen Schränken Türen und Schubkästen angeschafft werden. Bei Steckdosen kann man bei Bedarf eine einfache Kindersicherung einbauen. Liegen viele Kabel in Reichweite, kann man diese höher legen oder eine kleine Holzwand vor die Kabellage bauen. Beim Mülleimer darauf achten, dass dieser vom Welpen nicht zu öffnen ist und möglichst nicht umkippen kann.

buddyandbello_welpe_kauen.png

Wie ein kleines Kind

erkundet auch der Welpe vieles, indem er Dinge in sein Mäulchen nimmt - alles ist spannend, daher für ihn gefährliche Gegenstände möglichst außer Reichweite bringen

Vor der Ankunft des Welpen sollte die Wohnung einmal gefeudelt und besonders gut Staub gesaugt werden, damit er sich nicht direkt an einem verloren gegangenen Ohrring, Essensresten oder auch Haarknäueln verschluckt. Haare sind tatsächlich gerade bei kleinen Rassen mit Vorsicht zu behandeln, da sie schnell zu einem Darmverschluss führen können.

Insgesamt kann man sich auch mit werdenden Eltern austauschen, denn im Zweifel ist dies nichts anderes. Selbstverständlich sollten auch keine Putzmittel oder dergleichen offen und zugängig aufbewahrt werden.

Und als letzter Tipp: Wer einen Balkon besitzt, muss auch diesen sichern, bei einem Haus mit Garten sollte dieser sicher eingezäunt werden. 

 

3: Wie schafft man es, dass der Welpe sich schnell wohl fühlt?

Mit ganz viel Zeit, Geduld und einer großen Portion Liebe. Am besten gibt man dem Welpen bereits vorab ein getragenes T-Shirt mit in sein Schlafkörbchen, damit er den Geruch seiner neuen Buddies bereits kennt. Nach der Ankunft im neuen Heim füttert man den Kleinen direkt, damit er ein heimeliges Gefühl bekommt. Ganz wichtig sind dazu noch ausgiebige Kuscheleinheiten, die nicht nur den Welpen sondern auch uns beruhigen und eine enge Bindung zueinander schaffen. 

 

4: Wie sieht der bürokratische Teil aus: Wo muss der Welpe angemeldet werden?

 ...von Hundesteuer über Versicherungen bis hinzu Tierärzten. Aber womit anfangen? Als erstes sollte man mit seiner Versicherung klären, ob ein Hund mit in der Haftpflicht enthalten ist und ansonsten muss diese separat dazu gebucht werden. Dann muss der Hund bei der Stadt angemeldet werden, dies geht in Hamburg über das Amt sogar online. Als nächsten Schritt sollte man sich einen nahe gelegenen Tierarzt suchen und einen Termin zur Vorstellung machen, damit der Welpe direkt ein positives Erlebnis mit der Praxis verbindet, der Impfpass gecheckt werden kann und ggf. ein Termin für eine Impfung gemacht werden kann. Zu guter Letzt kann man seinen neuen Begleiter noch bei Tasso kostenlos anmelden, für den Fall, dass der Kleine doch einmal verloren geht. 

 

5: Was ist, wenn wir einfach alles falsch machen in der Erziehung und wann fängt man überhaupt an mit dem Welpen zu lernen?

buddyandbello_welpe_schlafen.png

Ruhepausen

sind wichtig für den kleinen Welpen. Hunde brauchen grundsätzlich viel Ruhe und Schlaf - sehr junge Hunde und Senioren umso mehr. Daher sollte der Welpe nicht überfordert werden.

Hier kann man gut nach seinem Bauchgefühl gehen, denn jeder Welpe ist anders und lernt anders. Generell kann man aber sagen, dass mit den ersten Übungen ca. ab dem vierten Monat begonnen werden kann. Abgesehen davon dem Kleinen seinen Namen bei zubringen, dass kann man sofort trainieren.

Zur Beruhigung macht eine kurze Liste mit Kommandos Sinn, die man ihm beibringen möchte. Denn manchmal kommt einem das ganz schön viel vor und man weiß nicht, wo man nun beginnen soll. Hauptsache es wird spielerisch gelernt und nicht länger als fünf Minuten, denn dann kann sich der Welpe meistens nicht mehr konzentrieren.

Wenn man diese Dinge beachtet, dann sollte dem Start mit dem neuen Familienmitglied nichts mehr im Wege stehen. Tauscht euch auch mit anderen Hundemenschen aus beispielsweise in einer Welpengruppe und fragt, was bei ihnen gut funktioniert hat, jedoch muss das nicht automatisch auch bei eurem Welpen der Fall sein. Findet hier euren eigenen Weg, holt euch Inspiration und Tipps, aber wägt ab, was für euch und den Kleinen am Besten ist. Das Bauchgefühl und das eigene Wohlbefinden helfen da meist schon sehr. 

Wer noch mehr über die “perfekte” Bindung von Anfang an wissen möchte, dem empfehlen wir das Welpenbuch unseres Buddy & Bello Experten José Arce. Auch folgende Welpenbücher sind lesenswert - für mehr Infos einfach auf das entsprechende Buch klicken, ihr werdet dann zu amazon weitergeleitet.


 
 

© Foto oben: GRÄFE UND UNZER VERLAG/aus "José Arce’s Welpenbuch"

Hinweis: dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn ihr eines der oben gezeigten Bücher über den entsprechenden Link beim amazon kauft, erhalten wir eine kleine Provision - für euch ist das natürlich kostenfrei.